GESCHICHTE SPORTLAND


2017

Seit Januar 2017 gibt es das Gemeindemarketing nicht mehr. Deshalb ist Sportland Sumiswald neu der Präsidialkommission angegliedert. Sportland Sumiswald will in Zusammenarbeit mit einer Sportkoordinatorin, Cornelia Schuler ein lokales Bewegungs- und Sportnetz (LBS) in der Gemeinde Sumiswald entwickeln. Die Gemeinde Sumiswald übernimmt die Trägerschaft des Projektes, nur so kann die Gemeinde vom Sportförderungsbudget des Amts für Bevölkerungsschutz, Sport und Militär (BSM) profitieren. Der Gemeinderat stimmt der Anstellung einer Sportkoordinatorin im Verlaufe des Jahres 2017 zu.

2016

Im Frühjahr 2016 hat Sportland Sumiswald an sieben Standorten im Gebiet Hinter- und Vorderarni und Höchschwendi stabile, wetterfeste und eigens für diesen Bedarf entwickelte Bikeübergänge installiert. Diese sollen es Bikern und auch Wanderern erlauben, auf den Wegen Alpweiden zu passieren ohne immer wieder Gatter öffnen und schliessen zu müssen. Es ist eines der Projekte Sportland, welche die Zusammenarbeit und Akzeptanz zwischen Landwirten und Wegbenützern fördern soll.

 

Wir wollen dem Volk die Natur, welche vor unserer Haustür liegt, schmackhaft machen und es dazu motivieren, sie zu entdecken. Generell ist es unser Bestreben, die Aktivitäten auf dem Gemeindegebiet Sumiswald zu fördern. 

2015

Durch Cornelia Schuler wurden wieder neue Leute für Sportland Sumiswald aktiv. So hat es den Gemeinderat doch gereut, dieses aufzugeben und beauftragte das Projektteam Gemeindemarketing im Jahr 2015, das Projekt Sportland weiterhin zu bearbeiten. Es sei nach wie vor wichtig, dass es im Sinne eines guten Freizeitangebotes auch weiterhin eine Gemeindeaufgabe bleibt.

 

Das neue Team Sportland Sumiswald

 

2014

Aus dem SumisWase bewegt entstand die Diskussion um die Anstellung eines Sportkoor-dinators oder einer Sportkoordinatorin. Die Kultur- und Freizeitkommission hat diverse Informationsanlässe besucht und Erfahrungen von anderen Gemeinden eingeholt. Sie zeigten reges Interesse an einer Ausbildung als Sportkoordinator oder Sportkoordinatorin und stellten dem Gemeinderat Sumiswald den Antrag, einen Grundsatzbeschluss zu fällen. Unter diversen Aspekten und vor allem aus finanziellen Überlegungen hat der Gemeinderat abgelehnt. Die Kultur- und Freizeitkommission bedauerte diesen Entscheid sehr.

 

Tagtäglich erlebte Cornelia Schuler, ehemalige Mitarbeiterin vom Forum Sumiswald, wie die Nachfrage nach sportlichen Aktivitäten im Emmental immer grösser wird. Dies bewog sie dazu, die Ausbildung zur Sportkoordinatorin im Jahr 2014 auf privater Basis in Angriff zu nehmen. Sie besuchte die verschiedenen Module in Magglingen und schrieb die Projektarbeit: Mit dem Bike das Emmental entdecken.

 

Während der Projektarbeit erfuhr Cornelia Schuler, dass das Projekt Sportland eigentlich nicht mehr existiere und auf Ende Jahr 2014 abgeschlossen wird. Die Beteiligten der Organisation hatten bereits aus verschiedenen Gründen aufgehört. - Das kann es doch nicht gewesen sein!

2008

In fast 3-jähriger Erbauungszeit konnten als erstes drei ausgeschilderte Nordic Walking Strecken und eine ausgeschilderte Bike Strecke, die Hinterarni-Tour mit Start und Ziel beim Forum Sumiswald eröffnet werden. 

 

Mit einem grossen Eröffnungsakt wurden diese Strecken am 3. Mai 2008, in Anwesenheit von Vertretern der Gemeinde Sumiswald, Hoppla SumisWase, Sponsoren sowie mit Vertre-tern des Sport-Toto-Fonds und jemandem aus der Nordic Walking Szene im Beisein der Presse offiziell eingeweiht.

 

Hoppla SumisWase führte in Zusammenarbeit mit dem Projekt Sportland und der Gemeinde Sumiswald einen grossen Bewegungswettbewerb unter den Mitgliedsbetrieben durch: Derjenige Betrieb, welcher während der Woche "Schweiz.bewegt" vom 3. bis zum

9. Mai 2008 pro Mitarbeiter die grösste Bewegungszeit auf seinem Konto ansammelte, gewann. 

2004

Im Herbst 2004 initierte Hoppla SumisWase zusammen mit der Region Trachselwald und der Gemeinde Sumiswald das Projekt "Nachhaltige Gemeindeentwicklung". Nach einer Impulsveranstaltung am 16. September 2004 und mehreren Folgesitzungen entstanden aus dieser Initiative vier konkrete Projekte. Eines davon heisst Sportland.

 

Sportland will die Attraktivität des Freizeitangebotes unserer Gemeinde bewusst machen und erhöhen. Es soll ein sportlich motiviertes Erleben unserer Landschaft fördern und damit eine positive Bindung herstellen. Dies nach dem Motto: "sehen, fühlen, erleben, erinnern".

 

An der Spitze der neuen Organisation standen Privatpersonen wie Hans Maeder und Jakob Hügli. Sportland war der Kultur- und Freizeitkommission Sumiswald angegliedert und wird von der Gemeinde finanziell unterstützt. Diese Gruppierung wollte in den nächsten Jahren folgende Sportarten mit je 3 Strecken (je eine kurze, mittlere und lange Route) erstellen und der Öffentlichkeit für die Benützung zur Verfügung stellen:

 

- Nordic Walking

- Bike

- Jogging

- Wandern